Drogen Krebs gemeinsam diagnostiziert

Wednesday, 04 July 2012 16:22
Ob Drogen im Urin oder Mutationen in tumor-relevanten Genen - mit einer neu entwickelten Diagnosemethode sind diese rasch und effizient identifiziert. Zwei entsprechende Tests der Anagnostics Bioanalysis wurden mit dem CE-IVD-Siegel zertifiziert. So steht ihrem Einsatz im medizinischen Routinebetrieb innerhalb der EU nichts mehr im Wege. Dort werden sie zum einen die minutenschnelle Identifikation von über 100 Drogen im Urin und zum anderen eine Personalisierung von Krebstherapien erlauben. Bei der Umsetzung dieser zukunftsträchtigen Entwicklung stand die tecnet equity den Gründern mit Venture Capital und Know-how zur Seite. Medizinische Diagnostik erfordert Schnelligkeit und Präzision. Genau diese Eigenschaften bietet ein von der österreichischen Anagnostics Bioanalysis GmbH entwickeltes Diagnose-System - der hyborg. Tests für zwei konkrete Anwendungen des Systems wurden nun EU-weit mit dem CE-Siegel für In-vitro-Diagnostik (IVD) zertifiziert: ein Test, der die rasche Identifizierung von zahlreichen Drogen in einfachen Urinproben erlaubt und ein zweiter Test, mit dem krebs-relevante Mutationen entdeckt werden können.…
Der Mikro- und Molekularbiologe Michael Blatzer erhielt für seine wegweisenden Arbeiten zum Virulenzfaktor eines krankheitserregenden Gießkannenschimmels den Preis der Prof. Ernst Brandl-Stiftung. Blatzer ist in einer Forschungsgruppe am Biozentrum der Medizinischen Universität Innsbruck tätig. Die Entschlüsselung der Wirkungsweise von Virulenzfaktoren ist für die Entwicklung neuer Strategien zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten von großer Bedeutung. Der mit 4.000 Euro dotierte Wissenschaftspreis der Prof. Ernst Brandl-Stiftung, benannt nach dem Mitentdecker des säurestabilen Penicillins, geht dieses Jahr an Mag.Mag.rer.nat. Michael Blatzer PhD. Blatzer wurde für seine wegweisenden Arbeiten zur Entschlüsselung der Funktionen des Virulenzfaktors SrbA des krankheitserregenden Gießkannenschimmels Aspergillus fumigatus ausgezeichnet. Besonders bei immungeschwächten PatientInnen stellt eine durch den Pilz ausgelöste invasive Aspergillose eine gefährliche Infektion mit hoher Sterblichkeitsrate dar. Virulenzfaktoren werden jene Eigenschaften eines Mikroorganismus genannt, die seine krankmachende Wirkung (Virulenz) bestimmen. Ihre Entschlüsselung dient der Entwicklung neuer Strategien zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten. Die Erkenntnisse des Mikro- und Molekularbiologen, der am Institut für…

Hoffnung für Allergiker

Sunday, 24 June 2012 13:16
Dürfen Gräserpollen-Allergiker auf eine neuartige Impfung hoffen? Eine klinische Studie der Phase IIa, die jetzt beendet wurde, zeigte eine Verbesserung des Zustandes betroffener Patienten in signifikanter Weise. Der verwendete Impfstoff BM32 basiert auf einer innovativen rekombinanten Peptid-Carrier Technologie, die - im Vergleich mit anderen Immuntherapien für Allergiker - erheblich weniger Injektionen notwendig macht und Nebenwirkungen reduziert. BM32 wird von dem Wiener Biopharma-Unternehmen Biomay AG entwickelt. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Entdeckung und die Entwicklung neuartiger Allergie-Therapeutika. Für BM32 wurde von der Firma nun bereits eine klinische Studie der Phase IIb mit 180 Patienten initiiert. Die Biomay AG gab positive Ergebnisse einer First-in-Man Phase IIa Studie bekannt, in der ihr innovativer Allergie-Impfstoff BM32 getestet wurde. Der Impfstoff verringerte die nasalen allergischen Symptome in einer Gruppe von 70 Graspollen-Allergikern auf signifikante Weise, wobei die Patienten einer kontrollierten Menge von Gräserpollen ausgesetzt wurden. In dieser Proof of Concept-Studie konnte darüber hinaus gezeigt…