Spenden an die ÖGMBT sind ab sofort von der Steuer absetzbar

Monday, 24 September 2012 12:38

Mit Bescheid des Bundesministeriums für Finanzen wird bestätigt, dass Spenden an die ÖGMBT ab März 2011 von der Steuer abgesetzt werden können. Spenden können immer nur von jener Person beim Finanzamt geltend gemacht werden, von deren Konto die Spenden überwiesen oder abgebucht wurden! Anonyme Spenden können nicht steuerlich abgesetzt werden! Bitte geben Sie daher unbedingt gut lesbar Ihren vollständigen Namen und Ihre Adresse an. Jede Spende kann nur 1x abgesetzt werden, das heißt entweder als private Spende oder als Firmenspende! So einfach können Sie Ihre Spenden steuerschonend geltend machen:

  • Sie unterstützen die Arbeit von der ÖGMBT mit einer Spende.
  • Im Folgejahr können Sie Ihre gesamten Jahresspenden bis zu einer Höhe von 10% des Vorjahreseinkommens als Sonderausgabe beim Finanzamt geltend machen. ACHTUNG: Das Finanzamt kann die Vorlage der Original-Einzahlungsbelege fordern! Heben Sie daher auf jeden Fall auch Ihre Zahlungsbelege 7 Jahre lang auf, da diese auf Verlangen des Finanzamtes als Nachweis erbracht werden müssen.
  • Für Unternehmen sind die Spenden bis zu einer Höhe von maximal 10% des Gewinnes des letzten Wirtschaftsjahres als Betriebsausgabe absetzbar.
  • Abhängig von der Höhe Ihres Einkommens erhalten Sie dann einen Teil (bis zu 50%) der von Ihnen im Vorjahr bezahlten Einkommens- bzw. Lohnsteuer vom Finanzamt zurück.

Die Registrierungsnummer von der Österreichischen Gesellschaft für Molekulare Biowissenschaften und Biotechnologie ist laut Spendenbegünstigungsbescheid FW-1934. Damit finden Sie uns auch auf der Homepage des Bundesministeriums für Finanzen unter den spendenbegünstigten Organisationen: Bundesministerium für Finanzen.

Allgemeine Informationen zur Spendenabsetzbarkeit finden Sie auch auf der Homepage des Bundesministeriums für Finanzen: Absetzbarkeit von Spenden.

 

Published in Allgemeine News
  • FEBS Network Corner March
    Congress season is coming close again, and it may be worth to have a look at tips from an editor, or at tips from an experienced lecturer to avoid simple mistakes in presentation. In the Early Career Channel of the FEBS Network, you can find another brilliant contribution by Brooke Morriswood inspiring us PIs to think about our attitude towards PhD students and postdocs. A topic affecting all of us…
    21.03.2019,
  • science2business Award 2019
    The call for the science2business Award 2019 is now open! Prizes are € 8.000,--  /  € 4.000,--  depending on the category. Deadline is 15th April 2019 Do you research in life sciences with application in health, nutrition, food or environment? Do you research in any collaboration of science and business. Or do you intend to collaborate with companies in future. Is the successful carrying out a feature of your project,…
    14.03.2019,
  • FEBS Newsletter March 2019
    FEBS Newsletter Mar 2019 – Spring Round-up   FEBS Fellowships for short research visits: apply now Explore the three types of Fellowships FEBS offers to support visits for up to 3 months for research work at a lab in a different country in the FEBS area: Short-Term Fellowships – for postdocs and advanced PhD students Summer Fellowships – for pre-doctoral students. Apply by 1 April. Collaborative Developmental Scholarships – for PhD students from certain countries  …
    06.03.2019,
  • FEMS Affiliates Letter February
    The FEMS Affiliates Letter is out! Read the February issue with microbiology research, events and more.   Deadlines: 1. March 2019: FEMS Meeting Attendance Grants 15. March 2019: FEMS Summer School for Postdocs 1. June 2019: FEMS Meeting Organizer Grants  
    25.02.2019,
  • FEMS - Get Involved Bulletin February
    The new "Get Involved Bulletin" is for all who show interest in becoming a FEMS Volunteer. Get Involved Bulletin | Volunteers | February Content FEMS-Sponsored Meetings 2019 Engage Your Audience at FEMS2019 Meet the Speakers at FEMS2019 FEMS Summer School for Postdocs - deadline approaching Top 3 Opportunities February 2019  
    25.02.2019,
  • WWTF Life Sciences Call now open
    The project call “Multimodal Imaging” within the Vienna Science and Technology Fund (WWTF) Life Sciences Programme invites researchers at universities and non-university research institutions in Vienna, including those moving to Vienna, who want to conduct a cutting-edge research project (2 to 4 years) in the field of multimodal bioimaging. Proposals should address an important question in the life sciences and develop novel multimodal imaging approaches and data integration methods. Proposals should…
    30.01.2019,
  • EFB: A five-year strategy from 2019-2023
    EFB is a multidisciplinary organisation that provides a forum for communication of advances in front-line research to the benefit of Society through supporting the bioeconomy, the environment and health and to disseminate this knowledge to the general public. As beeing part of this international association, the ÖGMBT and its members benefits directly from EFB´s activities and are invited to contribute actively. For more info see HERE To read the strategy…
    29.10.2018,
  • FEBS Network Corner - October
    The FEBS Network platform was launched a year ago as a new online international forum for scientists working in the molecular and cellular life sciences (https://www.febs.org/news/the-febs-network-is-one-year-old/).  It provides opportunities to share advice, news and insights, and to connect and collaborate. The platform initially focused on ‘channels’ of expert content for targeted general audiences, such as early-career scientists, university teachers or registrants interested in science and society issues.  Other scientists join…
    17.10.2018,
  • Offener Brief zur Unterstützung des FWF
    an den Herrn Bundespräsidenten und die für Forschung & Entwicklung zuständigen Mitglieder der Österreichischen Bundesregierung Herrn Bundespräsident Univ. Prof. Dr. Alexander Van der Bellen Herrn Bundeskanzler Sebastian Kurz Herrn Vizekanzler Heinz-Christian Strache Herrn Bundesminister Univ. Prof. Dr. Heinz Faßmann Herrn Bundesminister Ing. Norbert Hofer Herrn Bundesminister Hartwig Löger Frau Bundesminister Mag. Dr. Margarete Schramböck                                                                                                                                                            Wien, im August 2018   Sehr geehrter Herr Bundespräsident, sehr geehrter Herr Bundeskanzler, sehr geehrter…
    28.08.2018,
  • FEBS Network Corner - July
    What's new at FEBS? The following article recommendations have been compiled especially for ÖGMBT members: FEBS Letters celebrated its 50th anniversary this year, and highlights from this celebration and a virtual issue of this journal can be seen at https://network.febs.org/channels/1687-spotlight/posts/36060-50-years-of-molecular-life-sciences-with-febs-letters Please note, that some contributions are labeled „community exclusive“. To get access to these you have to register with the FEBS network, which is for free with no strings attached.…
    12.07.2018,
  • eForFuel: Kraftstoffe aus CO2 und Strom
    eForFuel: Kraftstoffe aus CO2 und Strom Von: Arren Bar-Even und Markus Schmidt Veröffentlicht am 4. Juni 2018 Das spannende EU Forschungsprojekt eForFuel, bei dem das österreichische Wissenschaftskommunikations-KMU Biofaction teilnimmt, entwickelt eine industrielle Biotechnologie-Lösung, welche Strom und Mikroorganismen nutzt, um CO2 in erneuerbare Kraftstoffe auf Kohlenwasserstoff-Basis umzuwandeln und so einen nachhaltigen Ersatz für fossile Kraftstoffe zu schaffen. eForFuel, ein Horizon 2020 EU Projekt, begann im März 2018, hat eine Laufzeit von…
    05.06.2018,
  • Tabak für die Gesundheit mit neuen Techniken der Pflanzenzüchtung
    Tabak für die Gesundheit mit neuen Techniken der Pflanzenzüchtung VON: Diego Orzaez UND Markus Schmidt   Das österreichische Forschungs- und Wissenschaftskommunikationsunternehmen Biofaction KG beteiligt sich, gemeinsam mit der BOKU, am EU-finanzierten Forschungsprojekt NEWCOTIANA. In NEWCOTIANA werden mehrere neue Pflanzenzuchttechniken kombiniert um die Herstellung von medizinischen und kosmetischen Produkten in Tabakpflanzen zu ermöglichen. Unter Ausnutzung modernster Methoden der molekularen Züchtung werden die Forscher neue Tabaksorten und auch neue Züchtungen des wilden…
    28.02.2018,
  • LAB on demand
    Sie suchen für eine definierte Zeit (Woche/n, Monat/e) ein ausgestattetes mikrobiologisches Labor? So eine Spezialimmobilie können Sie am Campus Technopol Tulln mieten. Seit Herbst 2016 bietet ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich, Start-ups, Spin-offs, Unternehmen mit Forschungforcierung, uvm. im TFZ – Technologie- und Forschungs-zentrum am Technopol Tulln ein voll eingerichtetes Mikrobiologielabor an. Dieses erste „LAB on demand“ Niederösterreichs ist unter anderem mit einer sterilen Werkbank, Brut- und Kühl-/Gefrier-schränken, Autoklaven und…
    29.11.2016,
  • Starkes Machtgefühl verringert geschlechterspezifische Unterschiede
    Frauen und Männer verhalten sich in Wettbewerbssituationen meist unterschiedlich. Während Männer sich eher dem Konkurrenzkampf aussetzen, versuchen Frauen, diesen oft zu vermeiden. Das hat auch Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Ein Team vom Institut für Finanzwissenschaft der Uni Innsbruck und dem Max-Planck-Institut zeigt in einer Studie, dass sic...
    22.03.2019,
  • Wie sieht man mit Grauem Star?
    Das Computergraphik-Team der TU Wien simuliert Augenkrankheiten am Computer. Damit können gesunde Menschen besser verstehen, wie sich gewisse Augenkrankheiten auf die visuelle Wahrnehmung der betroffenen Personen auswirken und Räumlichkeiten z.B. besser an deren Anforderungen anpassen.Wenn man mit einer VR-Brille computergenerierte virtuelle W...
    21.03.2019,
  • Monitoring der Herzratenvariabilität als Prognosetool bei Sepsis
    Forschen für morgen: Sepsis ist eine lebensbedrohliche Entzündungsreaktion des Organismus und kann zum totalen Organversagen führen. Grazer Experten untersuchen die molekularen Grundlagen für die Reduktion der Herzratenvariabilität zur Prognose von Entzündungsreaktionen. Infektionen durch Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten können diese Infekt...
    20.03.2019,
  • Bringen Kamele Erleichterung für Allergiker?
    Pünktlich zum Frühjahr startet alljährlich die saisonale Pollenallergie. Jeden dritten Menschen plagt irgend eine Allergie, zum Beispiel verursacht durch Nahrungsmittel, Pilze, Hausstaubmilben oder Pollen. Letztere sind auch die größte Gruppe: Rund 800 Millionen Menschen weltweit leiden in irgendeiner Form unter einer Allergie gegen Pollen mit den...
    19.03.2019,
  • Auswirkungen der Landnutzung auf Ökosystemleistungen
    Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum zerstören die biologische Vielfalt und Ökosystemleistungen vor allem in den Tropen – trotz einer weltweit immer intensiveren und damit effizienteren Landwirtschaft. Studienergebnisse zeigen: „Neue Technologien zur Effizienzsteigerung reichen nicht. Die Politik müsse auch neue Konzepte im Umgang mit...
    18.03.2019,
  • Artificial Intelligence (AI) in Linz studieren
    Die Johannes Kepler Universität Linz führte 1969 Österreichs erstes Informatikstudium und 1990 weltweit eines der ersten Mechatronik-Studien ein. Nun bietet sie als eine der ersten Universitäten ein Artificial Intelligence Studium an, das die AI-Kernkompetenz Machine Learning und insbesondere den Bereich Deep Learning vermitteln wird. Der KI-...
    08.03.2019,
  • science2business Award 2019
    Euro 8. 000,– / Euro 4.000,– für die besten Kooperationen von Wirtschaft mit Wissenschaft Forschen Sie im Naturwissenschaftlichen Bereich? Forschen Sie dabei in einer Kooperation von Wirtschaft mit Wissenschaft. Oder ist eine Kooperation geplant? Dann laden wir Sie ein – informieren Sie sich über weitere Details, seien Sie d...
    07.03.2019,
  • Kann die digitale Welt Menschlichkeit suggerieren?
    Soziale Unterstützung ist ein präventiver Faktor gegen stressassoziierte Erkrankungen. Eine virtuelle Unterstützung durch „menschliche“ Avatare wirkt bei Stressbewältigung gleich gut wie direkter persönlicher Support. – Ein Plädoyer für Menschlichkeit in der digitalen Welt. Werden Menschen im Vorfeld einer akuten Stresssituation virtuell dur...
    07.03.2019,
  • Resilienz – die Kunst mit allem in Kontakt zu treten
    Resilienz wird immer öfter als eine Möglichkeit genannt, mit der die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft gemeistert werden können. Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff? DI Dr. Edith Dusch gibt Einblick in die Materie und gibt Ihnen Tipps, wie Sie selbst Ihre Resilienz verbessern können. Resilienz – die Kunst mit allem im Leben [...
    04.03.2019,
  • Wie passen sich Pflanzen an Klimawandel an
    Verschlechtern sich die Umweltbedingungen, so können sich Tiere, sofern vorhanden, einen neuen Lebensraum suchen. Pflanzen hingegen sind verwurzelt und müssen anders mit ihren Problemen fertig werden. BOKU-ForscherInnen beschreiben einen Mechanismus, wie Pflanzen das Wurzelwachstum bei erhöhter Umgebungstemperatur steuern.Wenn sich in Zukunft die D...
    28.02.2019,