SARSCoV2: It´s home office time at ÖGMBT and we are here for you!
Contact us by phone (9:00-14:00) 0676 / 36 11 986 or E-Mail office@oegmbt.at

viewer

 

 

 

Wir sind ab nun regelmäßig im CHEMIE REPORT mit einer ÖGMBT-Kolumne mit den neuesten Entwicklungen aus der österreichischen Life Science Szene vertreten. Wenn Sie einen interessanten Beitrag dazu leisten wollen, richten Sie Ihre Anfrage bitte an die Geschäftsstelle!

 

 

Salzburg lädt zum Netzwerken

on 16 May, 2019
Vorschau ÖGMBT-Jahrestagung 2019

Mehr denn je dient die ÖGMBT-Jahrestagung dem Austausch von Life-Sciences-Experten und Newcomern über Fachgebiete und Organisationsformen hinweg. Im heurigen September ist Salzburg als Austragungsort an der Reihe.

Was die ÖGMBT-Jahrestagung von anderen wissenschaftlichen Kongressen unterscheidet, ist die besonders große Breite von Teilnehmern und Themen, die man hier findet. Als Leistungsschau der österreichischen Life Sciences Community sind alle Teilgebiete der Biowissenschaften vertreten und werden Grundlagenforschung,  industrielle und medizinisch orientierte Aspekte gleichermaßen behandelt. Felix Locker, Universitätsassistent an der Abteilung für Physiologie und Biophysik an der Vetmed und langjähriges ÖGMBT-Mitglied, schätzt genau das an der Tagung: „Diversität ist gerade die Stärke der ÖGMBT. In Zeiten zunehmender Spezialisierung fehlt es oft daran, ein wenig über den Tellerrand hinausblicken zu können.“ Dabei ergeben sich nicht selten Kontakte über Disziplinengrenzen hinweg, die Ausgangspunkt für neue wissenschaftliche Kooperationen sein können. Locker: „Ich habe auf der letzten ÖGMBT-Jahrestagung in Wien eine Ernährungswissenschaftlerin getroffen und gemeinsame Interessen entdeckt. Dadurch ist es möglich geworden, dass wir jetzt bei einer Versuchsserie ihrer Gruppe mitmachen und Proben bekommen, die wir von den Kontakten auf einem ausgesprochenen Biophysik-Kongress nicht so leicht bekommen hätten.“

Die ÖGMBT-Jahrestagung findet jedes Jahr an einem der Universitätsstandorte Österreichs statt, im September ist Salzburg Austragungsort des Events. Silja Weßler, Zweigstellenleiterin Nord und mit ihrer Forschungsgruppe auf die Regulation von Signaltransduktionswegen spezialisiert, hat zusammen mit dem wissenschaftlichen Komitee der Tagung schon die Grundzüge des wie immer hochkarätigen Programms zusammengestellt. Aus allen eingereichten wissenschaftlichen Beiträgen werden in weiterer Folge die Kurzvorträge ausgewählt. Das Profil der Biowissenschaften am Standort Salzburg schlägt sich dabei auf die gesetzten Schwerpunkte der ÖGMBT-Tagung nieder: So wird etwa die Immunonkologie, von der derzeit große Hoffnungen auf neue Formen der Krebstherapie ausgehen, ein den Forschungsaktivitäten in Salzburg entsprechendes Gewicht bei der Tagung haben. Gleiches gilt für die Zusammenhänge zwischen Immunsystem und Allergien, die Signaltransduktion in Pflanzen, die Entwicklung und Herstellung von Biopharmaka und die kontinuierlich wachsenden Erkenntnisse zur Epigenetik, denen jeweils eigene Vortragsstränge gewidmet sein werden.

Netzwerken von Person zu Person

„Auf der Jahrestagung ist jeder willkommen: von Studierenden über Professoren bis hin zu Mitarbeitern der Life-Science-Industrie. Sie bildet ein Ökosystem, in dem Teilnehmer aus ganz Österreich zusammenkommen“, sagt dazu ÖGMBT-Geschäftsführerin Alexandra Khassidov. Diesem Community-Charakter dienen auch die verschiedenen Programmpunkte der Tagung: Auch heuer werden die exzellenten Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses mit den vom BMDW, von Polymun Scientific und THP gesponserten Life Science Awards Austria gewürdigt. Im Rahmen der Session „Joint Doctoral Schools“ sind Studenten aller österreichischen Doktoratskollegs eingeladen, ihre Arbeit zu präsentieren. Die vergangenes Jahr begonnenen „Biopharma Sessions“ sind ein Forum für den Austausch von Problemstellungen und Innovationen, gemeinsam organisiert von Klaus Graumann (vom Startup Phoenestra) und Georg Klima (Boehringer Ingelheim). Auch den Karriereevent der YLSA Young Life Scientists Austria inklusive CV-Check durch Gisela Zechner (Life Science Karriere Services) wird es wieder geben. Und schließlich wird die Tagung auch wieder von einer großen Ausstellung mit ca. 40 Zulieferern, Dienstleistern, Initiativen und möglichen Arbeitgebern begleitet. Die Aussteller werden an einem Abend wieder die Netzwerkveranstaltung „Wine & Science“ ausrichten, die dem Austausch zwischen Academia und Industrie dient – einem der Ziele der ÖGMBT.

„Inside the World of Biomolecules“
16. bis 18. September 2019
Wyndham Grand Salzburg Conference Center, Salzburg
Registrierung und Einreichung von Abstracts ab jetzt geöffnet:
www.oegmbt.at/jahrestagung

Original Kolumne im Chemie Report 03/2019